DMT Arena 2020

DMT Arena 2020: Das Mobilitäts-Event

Unter der Überschrift „Mobilitätswende jetzt – aber wie?“ findet am 1. Oktober 2020 die zweite dmt Arena in Hannover statt.

Die Mobilitätswende ist ein Thema, das uns seit geraumer Zeit umtreibt und das uns noch länger beschäftigen wird. Unterschiedliche Interessen, Vorlieben und Konzepte kollidieren an der Frage, wie wir morgen unterwegs sein werden – insbesondere im urbanen Raum.

Bereits im vergangenen Jahr, am 14. November 2019, haben wir, die DMT events GmbH & Co KG, dieses Thema im Rahmen der dmt Arena mittels einer Podiumsdiskussion sowie einem Vortrag von Herrn Prof. Dr. Stefan Bratzel vom Center of Automotive Management (CAM) aufgegriffen, unter regem Publikumsinteresse.

Erweitertes Konzept

In diesem Jahr nun erweitern wir das Konzept. So wird es am 1. Oktober auf dem Gelände des Hannover Congress Center (HCC) neben zwei Podiumsdiskussionen ab 13 Uhr Vorträge geben sowie die Möglichkeit, sich an Ständen mit neuen Technologien und Produkten bekannt zu machen. Zudem stehen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben für Testfahrten bereit.

Zwei Podiumsdiskussionen

Auf der DMT Arena 2020 werden zwei Podiumsdiskussionen stattfinden.

Um 18 Uhr schließen sich zwei Podiumsdiskussionen unter den Überschriften „E-Mobilität im Aufwind“ und anschließend „Wem gehört die Stadt – vergessen wir den ländlichen Raum?“ an.

Die Diskussion „E-Mobilität im Aufwind“ wendet sich folgenden Inhalten zu:
• Was wird gefördert?
• Ist jetzt die Zeit zum Umstieg? Was muss ich beachten beim Fuhrpark und privat?
• Was passiert beim Thema Ladeinfrastruktur? Was kostet mich das Laden?
• Ist Wasserstoff der Heilsbringer? Für wen und was ist Wasserstoff eine Lösung?
• Überlassen wir das Thema Autonomes Fahren wieder anderen internationalen Playern?

Geladene Gäste sind: Florian Rehr, ITS mobility e.V.; Tilman Wilhelm, Bereichsleiter Kommunikation und Wissensmanagement Nationale Organisation Wasserstoff GmbH (NOW); Markus Emmert, Leiter der Arbeitskreise im Bundesverband Elektromobilität e.V. (BEM). Moderation: Gernot Hagemann, hannoverImpuls GmbH.

Wem gehört die Stadt?

In der anschließenden Podiumsdiskussion zum Thema „Wem gehört die Stadt – vergessen wir den ländlichen Raum?“ geht es um den Weg zu einer umfassenden Mobilitäts-Strategie für Stadt und Land. Die Themen:
Wie schaffen wir den Ausgleich zwischen den Interessen und trotzdem eine spürbare Verbesserung?
• Autofreie Innenstadt – die Interessen von Städtern versus Pendler und Einzelhandel
• Anbindung ländlicher Räume – wie schaffen wir den Mobilitätsmix?
• Mehr Platz für Fahrräder – welche Maßnahmen müssen wir treffen?
• Quo vadis ÖPNV? Wie machen wir den Nahverkehr wieder attraktiver nach Corona?

Geladene Gäste sind: Belit Onay, OB von Hannover; Sabine Tegtmeyer-Dette, Wirtschafts- und Umweltdezernentin Stadt Hannover; Ulf-Birger Franz, Leiter Dezernat für Wirtschaft, Verkehr und Bildung, Region Hannover; Jörg Bode MdL Stellvertretender Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion Nds. Sprecher für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und Digitalisierung; Peter Löck, E-Mobilitätsberater. Moderation: Franz W. Rother, Chefredakteur Edison.

Durchdachtes Hygienekonzept

Die dmt Arena wird mit einem durchdachten Hygienekonzept durchgeführt. So verfügt die Halle des HCC über eine Frischluft-Klimatisierung. Als Hybridveranstaltung nutzen wir die Möglichkeiten von Streaming und Übertragung auf Bildschirme in weiteren Bereichen und Lounges zur Entzerrung und Einhaltung des Sicherheitsabstandes.

Sollte die Durchführung an einem der vorgesehenen Orte nicht machbar oder von öffentlicher Seite verboten werden, erhalten alle Aussteller, Sponsoren und Partner ihre an uns geleisteten Zahlungen vollständig zurück.

Wer stellt aus?

Als Aussteller beteiligen können sich Unternehmen aus den Bereichen Energiedienstleister, Energieanlagenservice, Verkehrsbetriebe, Autohäuser, E-Bike, Rad, Lastenrad-Anbieter, Anbieter Digitalisierung, Vernetzung und ÖPNV.

Wer kommt?

Besucher werden Interessierte aus den Bereichen Fuhrpark, Handwerk, Selbstständige/KMU und interessierte Privatbesucher sein. HM

Fordern Sie hier ihr persönliches Angebot als Aussteller an!

Weitere Infos finden Sie hier.

enercity, Laden, Elektromobilität

Superschnelles Laden mit bis zu 350 kW

Der Energieversorger enecity hat Hannovers erste Ultra-Schnellladesäule eröffnet – und weitere sollen folgen.

enercity hat nah an der Autobahn A2 und direkt an der B6 ist im Norden Hannovers einen Ladepark mit vier leistungsstarken Gleichstrom-Schnellladesäulen und weiteren sechs 22-kW-Ladepunkten eröffnet. Der Ladepark an der Finca + Bar Celona Hannover an der Garbsener Landstraße 25 in Hannover-Marienwerder gehört mit den Schnellladesäulen und dem Enercon-Steuerungssystem E-Charger 600 mit modulierbarer Ladekapazität von bis zu 350 kW zu den leistungsfähigsten in Deutschland. Er bietet 100 Prozent Ökostrom, wie alle Ladestationen von enercity.

Zehn Ladesäulen insgesamt

An insgesamt zehn Ladepunkten können E-Mobilisten bei einem Restaurantbesuch ihre E-Fahrzeuge laden. Die vier Schnellladesäulen werden in Kürze auf 350 kW Ladeleistung ertüchtigt – vorläufig haben drei davon noch max.150 kW Leistung. Mit seiner Ladeinfrastruktur wird der Ladepark insbesondere den hohen Ansprüchen des DC-Ladens von Fernreisenden gerecht. Mit 350 kW Ladeleistung kann man in etwa 10 Minuten Strom für 400 Kilometer tanken.

Die Ladestationen sind dabei für alle Ladekartenanbieter offen. Bei diesen mit EnerCharge weiterentwickelten Schnellladesäulen lässt sich zusätzlich die einfache Bank- und Kreditkarten-Direktbezahlfunktion ohne irgendeine Vorabregistrierung nutzen. Vom 1. August bis zum 31. Oktober gewährt enercity einen Sonderpreis von 0,29 Euro pro Kilowattstunde. Aktuell ist ein weiterer Ladepark in Oldenburg in Bau, weitere Projekte folgen sukzessive. HM/Titelfoto: enercity/Martin Bargiel

dmt akademie

dmt Akademie feiert Premiere

Die dmt Akademie ist mit ihrem ersten Webinar erfolgreich gestartet. Die Experten wissen die Möglichkeiten der Webinar-Plattform gut einzusetzen.

Geballtes Expertenwissen zu den Themen Elektroautos, Energie und Umweltschutz  konnten die Teilnehmer des ersten Webinars der dmt Akademie erwarten. “Strom kommt bekanntlich nicht aus der Steckdose und gerade bei Ladestationen ist es nicht direkt zu sehen, ob grüner Strom angeboten wird”, beginnt Mobilitätsberaterin Julia Maulhardt den großen Themenkomplex “Ladeinfrastruktur”. Gemeinsam mit Markus Emmert, Wissenschaftlicher Beirat des Bundesverband eMobilität (BEM) und Mobilitätsberater Peter Löck ist sie auf dem Bildschirm zu sehen, die Teilnehmer können im von der Akademie genutzten Webinar-Tool “Edudip” im Chat ihre Fragen loswerden, die von Moderator Emmert gesammelt werden.

Mehr als 50% grüner Strom

Aus 45 Minuten Vortrag besteht das Basis-Seminar “E-Mobilität Basics“, das ab sofort von DMT und dem BEM angeboten wird. “Es wird immer gefragt, ob es denn überhaupt genug Strom gibt, um mehr E-Autos zu versorgen”, klärt Maulhardt weiter auf. “Nehmen wir an etwas mehr als 47.000.000 E-Autos fahren je 13.000 Kilometer im Jahr, verbrauchen 20 Kwh pro 100 Kilometer. Dann sind wir bei 122 Terawattstunden”, rechnet die Expertin vor. “Das entspräche einem Plus von 23 Prozent zu unserem jetzigen Netto-Verbrauch.” Doch könnte diese Menge locker aufgefangen werden durch die Energie, die derzeit von Deutschland aufgrund von Überproduktion ins Ausland exportiert wird. “Die Anteile an grünem Strom steigen außerdem, wir sind mittlerweile über 50 Prozent”, fährt Julia Mauhardt fort und zeigt per Mauszeiger auf einer übersichtlichen Grafik, wie sich die Anteile an grünem Strom entwickelt haben. Die beiden Berater gehen während des Seminars noch deutlich mehr ins Detail.

Die Abfrage der Zuhörer zu Beginn zeigt: An verschiedensten Ecken gibt es Unklarheiten in Sachen E-Mobilität.

Doch natürlich dreht sich der Vortrag auch um die Elektroautos an sich. Ein Gegenargument, das in Diskussionen gerne verwendet wird, ist die vermeintliche Brandgefahr, doch hier will Peter Löck aufräumen: “Auf ein brennendes Elektroauto kommen vier brennende Verbrenner”, sagt er. “Hinzu kommt, dass Elektroautos langsam und kontrolliert abbrennen. Das einzige, was wirklich problematisch ist, ist dass die Autos sehr lange brennen, wenn es mal dazu kommt.”

Gelungene Premiere

Maulhardt und Löck umreißen im Seminar sämtliche Themen rund um das Elektroauto, dazu gehören auch die Rechte, die mit einem E-Kennzeichen einher gehen und sie vergleichen die Kosten eines Golf TDI mit einem e-Golf. “In der Anschaffung teurer, insgesamt ist der e-Golf aber deutlich günstiger”, zieht Maulhardt nach Heranziehen einer entsprechenden Grafik Bilanz.

Dann sind die Zuhörer dran und können weitere 45 Minuten lang ihre Fragen stellen. Da geht es um Fuhrparks, es gibt detaillierte Nachfragen zu den vorgestellten Grafiken und auch die allgemeine Meinung, die Löck und Maulhardt von Hybriden haben, wird erfragt.

Mit der dmt Akademie will die DMT Events Gmbh & Co KG gemeinsam mit dem Bundesverband für Elektromobilität (BEM) und selbstständigen Mobilitätsberatern für Aufklärung und Schulung in Sachen Elektromobilität sorgen. Das Basics-Seminar soll schon in Kürze wieder angeboten werden, hinzu kommen danach acht weitere Vertiefungskurse, die einzelne Themen rund um das Elektroauto genauer beleuchten. Die Kurse sind sowohl für E-Auto-Anfänger gedacht als auch für Personen, die sich beruflich mit der Thematik auskennen müssen. NMA

dmt akademie

dmt Akademie: Der Weg zur E-Mobilität

Die Webinare der dmt Akademie vermitteln umfassendes Wissen rund um die Elektromobilität.

Die Elektromobilität wird den Verkehr von morgen bestimmen: Elektroautos werden die Mobilität der Zukunft sicherstellen und die Verbrenner langsam, aber sicher ablösen. Immer mehr E-Modelle kommen auf den Markt, die Ladeinfrastruktur wird ausgebaut und – wichtig – immer mehr Kunden interessieren sich für die E-Mobilität. Nicht wenige Experten sehen im Jahr 2020 das Jahr der Elektromobilität.

Die nächsten Termine: 28. Mai und 3. Juni jeweils um 17.30 Uhr

Unterdessen gibt es noch viele Wissenslücken rund um das Elektroauto. Wie wichtig ist ein dreiphasiger Lader? Was ist der Unterschied zwischen Wechselstrom (AC) und Gleichstrom (DC)? Ist ein Elektroauto teurer als ein Benziner? Es gibt viele Fragen und noch mehr Antworten. Und wer keine Antworten kennt, wagt sich an die neue Technologie nicht heran oder kann sie potenziellen Kunden nicht nahebringen.

Auf den neuesten Wissenstand bringen

Mit der neu gegründeten dmt Akademie möchten wir allen Interessierten – egal ob privat oder gewerblich – die Möglichkeit geben, sich eingehend mit den Themen rund um die Elektromobilität zu befassen und sich auf den neuesten Wissenstand zu bringen.

Und zwar online, in Form von Webinaren. Grundlage der Aus- und Weiterbildung ist ein Basis-Webinar, das 90 Minuten dauert und sich in zwei Teile gliedert: 45 Minuten Wissensvermittlung und 45 Minuten Fragen und Antworten der Teilnehmer/innen.

Auf dem Basis-Webinar aufbauend, das zur Teilnahme an den folgenden Modulen berechtigt, bietet die dmt Akademie acht vertiefende Webinare zu den Einzelthemen Ladeinfrastruktur, Umwelt, Energie, Alternativen, Kosten und Förderung, Technik und Sicherheit, rechtliche Hintergründe und Sektorenkopplung an.

Die Webinare werden von erfahrenen und zertifizierten Experten gehalten. Eine erfolgreiche Teilnahme wird mit einer Teilnahmebescheinigung oder einem Zertifikat der dmt Akademie bestätigt.

Weitere Infos über Inhalt und Referenten sowie Termine und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

enercity

enercity – Aussteller auf dem Deutschen Mobilitätstag

enercity, der Anbieter intelligenter Energielösungen, stellt auf dem Deutschen Mobilitätstag am 5. und 6. Juni in Hannover aus.

Die enercity-Gruppe mit Sitz in Hannover ist ein Anbieter von nachhaltigen und intelligenten Energielösungen. Der Konzern zählt mit einem Umsatz von rund drei Milliarden Euro zu den größten kommunalen Energiedienstleistern Deutschlands. Am 5. und 6. Juni wird das Unternehmen als Aussteller am Deutschen Mobilitätstag im Hannover Congress Centrum (HCC) teilnehmen.

enercity versorgt rund eine Million Menschen mit Strom, Wärme, Erdgas und Trinkwasser. Darüber hinaus bietet enercity energienahe Services rund um Elektromobilität, Energieeffizienz, dezentrale Kundenlösungen, Telekommunikation und smarte Infrastruktur. Motivation der enercity-Gruppe ist es, die Lebensqualität ihrer Kunden zu verbessern.

Hannover wird eine der führenden E-Mobilitätsstädte. Als bundesweiter Anbieter entwickelt enercity Lösungen, die den Einstieg in die Elektromobilität einfach ermöglichen. Das reicht über exzellente Beratung und Ladeeinrichtungen hinaus: enercity denkt Mobilität neu, damit die Menschen die E-Mobilität einfach erleben können. Dank der Kooperation von enercity mit der Elektroautovermietung nextmove lassen sich E-Autos von verschiedenen Herstellern mieten, testen oder kaufen. Ob öffentlich, gewerblich oder privat – enercity hat die passende Ladelösung. Inzwischen über 1.000 Ladepunkte ermöglichen sicheres und flexibles Laden mit einer Ladeeinrichtung von enercity. Weitere Informationen: www.enercity.de.