Sprit-Verbrauch

Sprit-Verbrauch steigt: Immer mehr durstige Autos

Auch im vergangenen Jahr ist der durchschnittliche Sprit-Verbrauch bei Neuwagen in Deutschland gestiegen. Das dürfte vor allem zwei Gründe haben.

Die Diskussion um E-Mobilität reißt nicht ab, und der Trend zum Elektroauto wird immer deutlicher: Dennoch wurden im vergangenen Jahr erneut weniger Pkw in den besten Effizienzklassen zugelassen als im Vorjahr und der Sprit-Verbrauch steigt. Zumindest geht diese Schlussfolgerung aus dem Bericht der Deutschen Energie-Agentur Dena hervor.

Gehörten 2017 noch rund 73 Prozent der hierzulande neu zugelassenen Autos einer grünen Effizienzklasse (A+, A, B) an, waren es 2018 nur noch 69 Prozent. Damit setzt sich der Negativ-Trend das zweite Jahr in Folge fort: 2016 fielen noch fast drei Viertel aller Neuzulassungen in die drei besten Klassen.

Wie hoch lag der Durchschnittsverbrauch?

Insgesamt verbrauchten neu zugelassene Pkw im vergangenen Jahr auf 100 Kilometer durchschnittlich 5,7 Liter Benzin beziehungsweise 5,1 Liter Diesel (NEFZ), die durchschnittlichen CO2-Emissionen stiegen um 1,9 Prozent auf 130,3 Gramm pro Kilometer. Damit wächst die Differenz zu dem für das kommende Jahr von der EU anvisierten Zielwert von 95 Gramm weiter an. Ohne veränderte politische Rahmenbedingungen sowie entsprechender Absatzstrategien der Hersteller ist das Ziel nach Einschätzung der Dena nicht mehr zu erreichen.

Was sind die Gründe für den Anstieg?

Für den Anstieg gibt es mehrere Gründe. Zum einen steigt der Anteil von Benzinern auf Kosten der CO2-ärmer fahrenden Diesel. Dazu kommt das unverminderte Wachstum beim Anteil der verbrauchsintensiven SUV und Geländewagen. Darüber hinaus werden seit dem 1. September 2018 die NEFZ-Verbrauchswerte aus dem neuen, strengeren Prüfverfahren WLTP zurückgerechnet, was im Durchschnitt zu erhöhten Werten führt.

Die Effizienzklasse eines Autos hängt vom CO2-Ausstoß beziehungsweise dem damit korrespondierenden Normverbrauch sowie dem Gewicht eines Autos ab. Ähnlich wie bei Kühlschränken und Spülmaschinen soll die Einteilung dem Verbraucher eine schnelle Einschätzung von Effizienz und Umweltverträglichkeit eines Pkw-Modells ermöglichen. In den A-Klassen finden sich vor allem Elektroautos, Plug-in-Hybride und Diesel – Benziner nur vereinzelt. HM/SP-X

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *