E-Auto oder Verbrenner

E-Auto oder Verbrenner: Die Präferenzen der Autokäufer

Der Kombi, der Benziner und BMW? E-Auto oder Verbrenner? Eine Umfrage von Aral benennt die Vorlieben der Deutschen beim Autokauf. Das E-Auto holt auf.

Diesel-Kombi, Benziner-Limousine oder SUV? E-Auto oder Verbrenner? Wer derzeit mit dem Entschluss schwanger geht, einen Pkw kaufen zu wollen, hat es schon bei der ersten Frage nicht leicht. Was noch vor wenigen Jahren die Gehirnwindungen nicht mal in Schwingungen versetzt hat, provoziert heute schlaflose Nächte. Die seinerzeit erst drohten, wenn es um die Markenwahl ging – nicht ohne zuvor den Stammtisch Abende lang zu lautstarken Diskussionen zu animieren.

Fest steht: Jede Variante besitzt Vor- und Nachteile. Gegen den Kombi gibt es kaum etwas einzuwenden, aber: Die Knochen wollen schon seit einiger Zeit nicht mehr so wie früher – wäre da nicht ein (schambehafteter) SUV komfortabler? Oder: Ein Diesel ist ja schön sparsam, der Treibstoff bis zu 30 Cent je Liter günstiger, aber: Wird auch die Euro-6-Norm bald zum Umweltfeind erklärt? Oder: Das E-Auto mag die Nase in Sachen Ökologie ja vorn haben, aber: Ändert sich mein Fahrprofil überraschend, dann ist der Stromer plötzlich die falsche Wahl. Und bin ich bereit, den Aufpreis zu bezahlen?

Ratlosigkeit! Was tun?

Hilft ja alles nichts. Ein Auto muss her, und im Zweifel setzt der Deutsche auf das Bewährte, wie nun eine Befragung von Aral ergeben hat. So bevorzugen die meisten Autokäufer nach wie vor den Kombi (23%). Doch der SUV hat enorm aufgeholt und belegt mit 22 Prozent den zweiten Platz. 2003 war er noch hinter Cabrios auf dem achten Rang.

Bei der Art des Antriebs ist der Diesel eindeutig in Ungnade gefallen: Nur noch 12 Prozent würde den Selbstzünder dem Benziner vorziehen. Für das E-Auto interessieren sich 7 Prozent. – was doch schon ganz respektabel ist. Das Potenzial der E-Technik zeigt sich aber in folgender Zahl: 55 Prozent der Befragten können sich den Kauf eines batteriebetriebenen Autos grundsätzlich vorstellen.

Interpretieren würde ich das so: Stimmen Preis, Reichweite und Infrastruktur, dann ist das E-Auto der Benziner-Kombi (oder SUV) von morgen. Man darf hoffen, dass die Fertigungs-Kapazitäten und die Auswahl an Modellen bis dahin gewachsen sind. Ach ja, und da sind ja noch die Marken: Da liegt BMW mit 14 Prozent an der Spitze, gefolgt von Audi mit 12 und Mercedes mit 10 Prozent. 2003 lautete die Reihenfolge VW, BMW, Audi. HM/Foto: pixabay

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *